Ausstellungen
Veröffentlichungen
Auszeichnungen
Leistungsbild und HOAI
Lokale Agenda 21 Arbeitskreis Baukultur



(Seite aus einem Notizbuch von Lucius Burckhardt)



Bahnhof Goldbach



Als 1895 die Bahnstrecke Stahringen-Überlingen gebaut wurde, stand das Goldbacher Kirchlein der Seeufer-Trasse im Wege. Es gab einen heftigen Streit über seine kulturhistorische Bedeutung und nur mehreren glücklichen Umständen ist die Rettung dieses Karolingischen Kleinods zu verdanken. Ob die Bahn sozusagen als Wiedergutmachung den Goldbacher Seezugang dann mit einem eigenen Bahnübergang gesichert hat, ob sie deshalb das Goldbacher Bahnwärterhaus mit dem Luxus von Rundbogenfenstern ausgestattet, ob sie hier tatsächlich ein Bahnhöflein für den prosperierenden Bodenseetourismus geplant hat, lässt sich nicht mehr eruieren. Vor knapp 10 Jahren wurde dieses Bahnhöflein einer Nutzung als Büro zugeführt. Aus Pragmatismus, um es vor dem Abriss zu retten. Und doch scheint auch ein gewisser "Spirit" in diesen alten Wänden zu wohnen, wie sonst ließe sich erklären, dass sie neulich die Kulisse waren für das Foto-Shooting eines jungen Schauspieltalents (www.agentur-kokon.de/darsteller/jugend/weiblich/lea-drinda/), oder dass hier Elena Zipser ihre aktuelle Ausstellung zeigt:
Lug und Trug - gegenständliche Malerei.
Herzliche Einladung!






Städtische Galerie Fähnle, Überlingen
Sommerausstellung 2019

Fähnle/Palm Nachbarschaften

Die Sommerausstellung in der städtischen Galerie Fähnle lässt mit Werken des Malers Hans Fähnle (1903 - 1968) und des Architekten Heinrich Palm (1888 - 1979) ein Stück städtischer Kulturgeschichte der 1920er bis 1960er Jahre lebendig werden, als im Osten der Stadt, auf dem sogenannten Hungerhügel, die „Boheme am Bodensee“ (Manfred Bosch) siedelte und hier im Westen, so die These, das bürgerliche Pendant dazu: Religionsphilosoph Ziegler, die Komponisten Wetzel, Lahusen, die Kunsttheoretiker Badt und Scheffler, die Künstler Hans Fähnle und Heinrich Palm... Welchem Umstand war diese ungewöhnliche kulturelle Dichte zu verdanken? Dem milden Klima, dem Blick auf den See? Pflegte man nachbarschaftlichen, freundschaftlichen, auch fachlichen Austausch? Und welche Spuren hat diese frühe Form einer „Creative Class“ hinterlassen...

Vortrage von Dr. Stefan Drinda, Dr. Ulrike Niederhofer, Dr. Uwe Bresan, Katrin Voermanek u.a., kuratiert von Wolfgang Braungardt/2019




Umweltschutz und Ökologie:
Projekt: Zertifizierung der evangelischen Auferstehungsgemeinde Überlingen nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme)
Ausführender: Umweltgruppe "Grüner Gockel" in Zusammenarbeit mit der Badischen Landeskirche und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte, Frankfurt.



Veröffentlichungen/Vorträge:
Leopold Zieglers Efeuhaus, Verfasser: Wolfgang Braungardt, in: Vom alten Wahren: Lebenswelt und Transäon. Neue Beiträge zu Leben und Werk Leopold Zieglers (1881-1958) erschienen 2015 im Verlag Königshausen & Neumann, Herausgeber Manfred Bosch und Paulus Wall Büro Goldbach, Denkmalreise StS Hr. Drautz am 30.08.2010; www.suedkurier.de; www.schwaebische.de "Hugo Härings Aulendorfer Vorträge 1946" - Markdorf als Zentrum der Regionalentwicklung am See, Vortrag Markdorf, Dez. 2009 "Linzgauer Regionalismus - der Architekt Heinrich Palm" in: "Leben am See", Jahrbuch des Bodenseekreises 2010 "Moderner Holzbau - der Architekt Wolfgang Braungardt" in: "Entree - Architektur, Interieur, Kunst", Konstanz 2009  HLM – Holzlehmmassivbauweise / Eine neue Technologie: Heidenheimer Neue Presse, 13.02.2006; Heidenheimer Zeitung, 21.12.2005; Südkurier, 23.09.2005; Schwäbische Zeitung, 10.09.2005; Akzente Konstanz, Heft 10/05 Schirestaurant Schneggarei: Architektur Aktuell, Wien, 2004; Einfach! Architektur aus Österreich - Die Wahl der Kritiker FSB-Jahrbuch 2006; Walter Chramosta in der Bauwelt 45/2006, Berlin; Architektur in Vorarlberg - Bauten ab 2000 von Amber Sayah 2007; und andere
Hofladen am Häfeli: Aspekte, Konstanz, 2004; Internationales Bodensee Magazin, Friedrichshafen, 2004;
Jubiläumsschrift der Gesellschaft Oberschwaben 2000: Hugo Häring – ein Architekt des Neuen Bauens, Verfasser: W. Braungardt) Bodenseejahrbuch 1994: Tennental/Versuch einer Ikonographie (Verfasser: W. Braungardt, M. Dackweiler)


Auszeichnungen: IBA 2013 Hamburg, Smart Material Houses, Internationaler Wettbewerb, 2010 / Finalist
Feuerwehr und Stadtkapelle Markdorf: Architektur-wettbewerb 2006 / 2. Preis, zusammen mit A. Sauer und 365 Grad. Erweiterung Hotel Altstadt (5-Sterne) in Salzburg: Mehrfachbeauftragung 2004 / 1. Preis, zusammen mit P. Lutz, C. Prasser Wiestor-Sporthalle in Überlingen: Architekturwettbewerb 2002 / 4. Preis, zusammen mit P. Lutz 1799. Platz www.atletisme.com/classificacions/marato2000/inscri01.htm 65. Platz http://services.
datasport.com /2001/lauf/3lander /RANG005.HTM



Leistungsbild

die klassische Architektenleistung:
Entwurf - Planung - Bauleitung - gemäß HOAI (siehe unten) Projektentwicklung
Projektsteuerung
Generalplanung.

HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (aktuelle Fassung 2013. Aufgeführt im Folgenden sind Auszüge aus "§34 Leistungsbild Gebäude und Innenräume":

Leistungsphase 1. Grundlagenermittlung
Leistungsphase 2. Vorplanung
Leistungsphase 3. Entwurfsplanung
Leistungsphase 4. Genehmigungsplanung
Leistungsphase 5. Ausführungsplanung
Leistungsphase 6. Vorbereitung der Vergabe
Leistungsphase 7. Mitwirkung bei der Vergabe
Leistungsphase 8. Objektüberwachung - Bauüberwachung und Dokumentation
Leistungsphase 9. Objektbetreuung
(weitere Informationen unter www.akbw.de)



Arbeitskreis Baukultur der Lokalen Agenda 21 in Überlingen/ aufgelöst 2013

siehe auch:
http://www.suedkurier.de
Pressemeldung Südkurier Nov05 (11k PDF)
Pressemeldung Akzente 05 (159k PDF)
Pressemeldung Akzente 06 (733k PDF)
Pressemeldung Südkurier Jan06 (100k PDF)